Persönliche Daten

  • Geboren am: 27.11.1962 in: Santiago de Chile
    Jüngstes von 4 Geschwistern
  • Aufgewachsen in Chile, Deutschland, Kanada, Mexico
  • Beruf zurzeit: Maschinenbautechniker
  • 3-sprachig: deutsch, 1. Muttersprache, spanisch, 2. Muttersprache, englisch fließend
  • Konfession: evangelisch
  • Ledig
  • Parteilos

Private Engagements

  • Sportlich: aktives Mitglied im Tennisclub Bad Waldsee
  • Kulturell: Spiele gern klassische Gitarre, auch mit Freunden bei Konzerten.
  • Hobby: Abstrakte Malerei.

Über mich

Meine eigene Einschätzung über mich selbst ist:
Ich denke und handle nachhaltig!
Unsere jetzigen Entscheidungen müssen sich
auf die nächsten drei bis vier Generationen positiv auswirken.
Mich selbst sehe ich als Unternehmer,
nicht als Verwalter!
Für die Zukunft muss man vorrangig etwas unternehmen,
nicht nur verwalten!
Nach Goethe: Im Tun liegt die Magie!

Wie soll der Bürgermeister

der Stadt Bad Waldsee sein?

1. Unsere Stadt Bad Waldsee braucht einen Bürgermeister,
der wie ein Betriebsinhaber oder
wie ein Manager eines Industrieunternehmens
die Zügel in die Hand nimmt und los legt!
2. Der Bürgermeister muss Probleme erkennen und
Maßnahmen ergreifen, diese zu lösen!

Thema: Ausbau B 30

 

Fakten

Seit zig-Jahren weiß man um die Wichtigkeit der B30 als Verbindungsstrecke zwischen dem Bodensee und Ulm.

Der Straßenverkehr nimmt weiter zu, die Belastungen werden noch größer!

Der Stadt Bad Waldsee steckt man den schwarzen Peter zu, obwohl sie 200.000€ für ein Planungsbüro zur Verfügung gestellt hat, was aber anderen zu wenig erscheint.  

Die Unterstützung der politischen Entscheidungsgremien von Kreis, Land und Bund sind gelinde ausgedrückt, mangelhaft!!   

Es gibt kaum Solidarität anderer!

Eine konventionelle Fertigstellung des Ausbaus der B30 ist nicht vor dem Jahr 2030 zu erwarten, eher im Jahr 2045.

 

Wir können und dürfen die Bürger der betroffenen Ortschaften nicht ihrem Schicksal überlassen!  

 

Meine Strategie für einen umweltgerechten Ausbau der B30

Die Idee eines Forschungsprojektes!

Der Ausbau der B30 sollte als Forschungsprojekt mit dem Titel:

<< Straßenbau als ökologische Chance>>

Oder:  <<Grün überdachte Straße>>

veröffentlicht werden.

 

Konstruktion:

Die neu gebaute Straße wird überdacht. Die Kanten der Überdachung haben leichte Steigungswinkel, damit die dann begrünte Fläche für alle und für jedwede natürliche Nutzung zur Verfügung steht.

 

Nutzungen:

Der Straßenverkehr läuft mehrspurig überdacht. Wie in einem Tunnel.

Land- und Forstwirtschaftsflächen bleiben erhalten.

Es werden Biotope geschaffen.

Es kann bebaut werden, evtl. mit Naturbauten.

Biodiversität wird erhalten.

Tier- und Pflanzenwelt wird neu oder wieder angesiedelt.

 

Vorteile:

   Finanziell: Dieses seltene zukunftsorientierte Forschungsprojekt soll von Fördergeldern von Land, Bund, EU finanziert werden.  Eventuell auch mit Unterstützung von Institutionen, die Interesse an diesem Projekt haben.

   Zeitlich: Eine zeitnahe Ausführung ist möglich, da Kosten für Planung und Fertigstellung als Forschungsprojekt übernommen werden.

   Ökologisch: Die neu gebaute Straße schneidet nicht die Landschaft auseinander, die Tiere können weiterhin ihre natürlich gebrauchten Flächen nutzen. Es sind nur geringe oder keine CEF-Maßnahmen nötig.

   Bürgernah: Kein Bürger muss Privatland abgeben! Die Landwirte müssen nicht auf Anbaufläche verzichten!  Nur sehr wenig Lärm!

   Alternativ: Interessierte Familien können auf der geschaffenen neuen Fläche in Naturbauten im Einklang der Natur leben, evtl. als Selbstversorger.

   Werbeträchtig: Das Projekt kann internationale Bedeutung erlangen. Dadurch kommen viele Interessenten nach Bad Waldsee und Umgebung.

   Vernünftig: Das richtige Verständnis nicht nur den Bürgern, sondern allen Menschen zu geben, wie wichtig es ist im Einklang mit der Natur zu leben!

 

Wie kann man das erreichen?

Der Stadtrat, bzw. der Bürgermeister schafft eine extra Abteilung <Marketing> in der Stadtverwaltung, die für die schnelle und korrekte Umsetzung verantwortlich ist.

Diese extra Abteilung <Marketing> wird mit allen Bürgern, Bürgerinitiativen, Kreis, Land, Bund, EU, Universitäten, sonstigen Bewegungen, Parteien, Gönnern und jedwedem Enthusiasten eine Gemeinschaft bilden, damit das Forschungsprojekt realisiert werden kann.

Die dadurch entstehenden extra Ausgaben der Stadt in dieses Forschungsprojekt sind eine Investition in die Zukunft! Unsere Kinder und Kindeskinder werden es uns danken!

Alle Bürger sollen ihre Ideen für dieses Projekt mit einbringen, sollen mit Hand anlegen. Sie sollen sich selbst organisieren mit Versammlungen, Gesprächen, Ideenaustausch. Jungen und junggebliebenen Menschen die Chance geben, ihre Heimat so zu gestalten, dass sie einen Sinn sehen, hier zu leben!

Thema: Klein und Mittelständische Unternehmen (KMU)

Sind nicht nur in unserer Innenstadt die Stütze unseres Mittelstandes.

Für jede Stadt ein wichtiger Bestandteil eines starken finanziellen und gesellschaftlichen Rahmens.

Sie müssen besonders gestützt und geschützt werden. Sie stellen sicher, dass die Bürger immer versorgt sind.

Da begrüße ich deren Eigeninitiative und will den Betrieben und auch den Altstadtbürgern von Seiten der Stadt tatkräftig helfen, nicht nur die Innenstadt belebend oder gemütlich zu gestalten.

Damit die Mitbürger und Besucher unserer Stadt eine große Freude während des Aufenthaltes in unserer Stadt haben.

Das von der imakomm Akademie in 2014 erstellte und dem am 22.04.2015 zugestimmtem <Ganzeinheitliche Einzelhandelskonzept Bad Waldsee> möchte ich mit allen Beteiligten neu auffrischen.

Thema: Firmenstandort Bad Waldsee

Um die Sicherung der vorhandenen Betriebe in unserer Stadt zu erhalten, suche ich das Gespräch mit dem HGV und auch mit einzelnen Betriebsleitern.

Sind sie doch durch die Gewerbesteuer die Haupteinnahmequelle der Stadt.

Zur Neuansiedelung von Betrieben habe ich ein extra Konzept, was ich im Thema Finanzen vorstelle.

Thema: Finanzen

Wenn man die Haushalte unserer Stadt in den Jahren 2018 und früher betrachtet, dann sind in unserer Stadt die Einnahmen von vergleichbaren anderen Städten in Baden Württemberg geringer.

Da die Stadtverwaltung im Finanzwesen ihre Arbeit sehr gut gemacht hat, steht die Stadt im Vergleich zu anderen Städten in Deutschland  auf soliden finanziellen Füßen.

Auf Seite 19 des Haushaltsplanes 2020 für Bad Waldsee steht:

<Ob für das Haushaltsjahr 2020 im Zeitpunkt der Planaufstellung getroffenen Prognosen und örtlichen Einschätzungen aufgrund des bis dahin fehlenden Haushaltserlasses letztlich eintreffen werden, hängt weitgehend von den Entwicklungen in der freien Wirtschaft ab.>

 Auf Seite 26 des Haushaltsplanes 2020 wird unter anderem darauf hingewiesen, dass die Gewerbesteuer die wichtigste Einnahmequelle unserer Stadt, wie auch anderer Städten, ist.

Also: Unmittelbarer Zusammenhang zwischen Gewerbesteuer und finanziellem Spielraum der Stadt 

Jeder weiß: Geht es den angesiedelten Betrieben gut, geht es auch der Stadt gut!

Alle Umlagen der Stadt sind genauestens gesetzlich formuliert.

Ausgaben, wie zum Beispiel für eine neue oder modernisierte Sporthalle sind nur möglich, wenn dafür die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen.

Wie ist eine Erhöhung der Gewerbesteuer möglich?

Durch Anhebung des Hebesatzes?

Eine schlechte Lösung, die uns die Betriebsinhaber der vorhandenen Betriebe übel nehmen, weil die steuerliche Belastung und die Abgaben eh schon sehr hoch sind!

Die Erhöhung von Gewerbesteuereinnahmen ist möglich durch neue Gewerbeansiedlung von Betrieben, die schon in der Gewinnzone sind!!

Wie erreichen wir diese Betriebe?

 

Hier das Konzept!

Offensive Präsentation der Stadt

Unsere Stadt hat sehr viel Potenzial und Attraktivität, da brauchen wir uns nicht zu verstecken!

Es ist eher unwahrscheinlich, dass eine Firma, die einen neuen Standort braucht, im Rathaus anruft und fragt, ob wir benötigte Fläche und  Infrastruktur haben!

Wir müssen uns dort präsentieren, wo die infrage kommenden Interessenten sind!

Es gibt sehr viele verschiedene Messen und Tagungen, sonstige Veranstaltungen, an denen wir neue Firmen, neuen Mitbürgern oder im Fremdenverkehr das Interesse an unserer Stadt wecken können.

Die Akquisition dafür wird die neu geschaffene Abteilung <Marketing> übernehmen.

Thema: Landwirtschaft

Einer der wichtigsten Berufsstände, vielleicht der wichtigste Berufsstand  unseres Landes, gerät in Existenznot!

Als zukünftiger Bürgermeister der Stadt Bad Waldsee sehe ich mich verpflichtet einen ständigen Austausch mit dem Bauernverband Allgäu-Oberschwaben zu pflegen!

Mit vollem Herzen  unterstütze ich den Volksantrag:

<<Gemeinsam unsere Umwelt schützen in Baden Württemberg>>

Trefflicher kann man den Nachhaltigkeitswunsch nicht ausdrücken!

Hier der Link zum <<Volksantrag>>

http://www.bauernverband-ao.de/artikel.dll/Volksantrag_NjI2OTgxMg.PDF?UID=9CA0BC6C07127AAA835DE8238CBF06A68613EAA1E3B257

Link für Unterschrift:

http://www.bauernverband-ao.de/artikel.dll/Unterschrift-Volksantrag_NjI2OTgwMg.PDF?UID=9CA0BC6C07127AAA835DE8238CBF06A68613EAA1E3B257

Punkt 6 des Volksantrages ist passend für die Idee des Projektes <<Grün überdachte Straße>>.

Thema: Transparenz in der Gemeindeverwaltung!

Mehrfache jährliche Informationen aus dem Rathaus für die Bürger machen die Entscheidungen der Stadtverwaltung verständlicher.

Zudem sollten Informationen für die Bürger besser zugänglich sein.

Ich will die mündigen Bürger fragen und anhören, will sie mitgestalten lassen.

Dann wird auch ein Sinn in den  Entscheidungen der Stadtverwaltung gesehen.

Zudem stelle ich mir vor, die Bürger der Stadt über alle Vorhaben, Planungen und Entscheidungen der Stadtverwaltung in einer jährlichen  Versammlung zu unterrichten.

Unsere Website und das Amtsblatt soll dafür ebenfalls genutzt werden. Die Umsetzung des <Städtebaulichen Rahmenplanes in 2012> ist ein gutes Beispiel von Bürgernähe, wenn sie auch umgesetzt wird.

Thema: Die Jugend vermehrt mit einbeziehen.

Unsere Jugend ist unsere Zukunft, wie überall!

Wenn wir, wie in den letzten Jahren, unserer Jugend keine oder nur ungenügende Entfaltungsmöglichkeit geben, gehen die späteren <Macher> fort und nur die <Mitläufer> bleiben.

Ich will den Jugendlichen einen festen Platz geben, damit sie unter sich, oder auch unter Anleitung, ihrer Kreativität freien Lauf in geordneten Bahnen geben können.

Wenn wir das nicht tun, werden sie sich den Gruppierungen anschließen, die sie für unedle Weltanschauungen ausnutzen.

Es sollte für alle Jugendlichen unserer Stadt ein Bedürfnis sein und einen Sinn haben, in Bad Waldsee den Lebensmittelpunkt zu finden!

Um den Jugendlichen ein besseres Gehör zu bieten, schlage ich einen  Jugendstadtrat  vor, was dem Rathaus-Stadtrat für die Interessen der Jugendlichen die richtigen Impulse gibt.

Den Jugendlichen aus den Ortsteilen und der Kernstadt sollten jeweils ihre eigenen Treffpunkte erhalten,

um sich einerseits ortsspezifisch organisieren zu können, aber zu einer Gesamt-Jugendorganisation der Stadt angehören.

Thema: Stadtseniorenrat

Freudig erlebe ich den Stadtseniorenrat in seinem Mitgestalten!

Ich kann mir vorstellen, dass es eine gute Zusammenarbeit mit dem neu installierten Jugendstadtrat geben könnte!

Da lernen die jungen Menschen von den alten, und umgekehrt!

Thema: Kindertagesstätten, ein wichtiger Bestandteil der Familien

Eine funktionierende Kita ist für alle Familien mit kleinen Kindern ein wichtiger Bestandteil, weil sie die Familien nicht nur entlasten, sondern weil sie auch den Kindern zusammen mit den Eltern die erste Bildung geben.

Zudem ist eine Kindertagesstätte die beste Möglichkeit für die zugereisten Familien zur Eingliederung in die Gemeinschaft unserer Stadt.

Das erscheint mir sehr wichtig!

Um berufstätige Eltern eine bessere Chance zu geben, sollten wir auch über flexiblere Öffnungszeiten der Kitas nachdenken, auch wenn dadurch höhere Kosten entstehen sollten, wobei sich da verschiedene Lösungen anbieten.

Das Angebot der Stadt  <Offenes Eltern-Kind Café U3> begrüße ich sehr, das ist ein Schritt in die richtige Richtung!

Thema: Vereinskulturförderung

Ist ein wichtiger Punkt  für eine positive gesellschaftliche Gestaltung in der Zukunft! Denn, was wären wir ohne unsere Vereine?

Ein lebhaftes, auch zukünftiges Engagement von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern ist die stärkste Kraft eines Stadtlebens.

Hier verfolgen Jung und Alt dieselben Interessen.

Da denke ich, dass die Stadtverwaltung den Vereinen nicht nur finanziell helfen kann, damit die Vereinsmitglieder ihre Freizeit weiterhin für das Gemeinwohl leben können.

Ehrenamtliche Arbeit wird meiner Meinung nach zu wenig honoriert.

Thema: Ehrenamtliche Arbeit der Hilfsorganisationen

Ist für eine Stadt überlebenswichtig.

Jeder braucht im Ernstfall die Freiwillige Feuerwehr.

Um diese leistungsfähig halten zu können, sollte man alles daran setzen, eine aktive Mitgliedschaft zu fördern und die Ausrüstung nach Bedarf zu modernisieren.

Eine gut funktionierende Feuerwehr, oder auch Organisationen wie das Rote Kreuz, Malteserhilfsdienst oder das Technische Hilfswerk leben von engagierten Menschen, die ihre Freizeit für Andere opfern.

Es sollte wieder als eine Ehre angesehen werden, ein Mitglied einer dieser Organisationen zu sein.

Thema: Belebung von Kunst und Musik

Für mich als Gitarrenspieler und Hobbymaler auch förderungswürdig.

Denn, es ist immer wieder eine Freude mit den Mitbürgern unserer Stadt gemeinsam zu musizieren, Konzerte oder andere künstlerische Veranstaltungen darzubieten.

Das gibt ein positives Gemeinschaftsgefühl und entlockt bei einigen der Bürger evtl. ihre künstlerischen Talente.

Mein Wunsch: Über das gesamte Jahr verteilt kulturelle Veranstaltungen planen.

Mit großer Freude begrüße ich das Versuchsprojekt  der Stadt  <<Kultursonntag>>, was im März startet.

Thema: Flexibles Öffentlich – Personen- Nah-Verkehr-Angebot (ÖPNV)

Kann mehrere Probleme entschärfen!

Wie die Parkplatznot!

Oder eine sichere Möglichkeit für alle aus den Ortsteilen und umliegenden Gemeinden unsere Stadt zu erreichen.

Mit Einbindung aller ÖPNV-Betrieben wünsche ich mir einen praktikableren Konsens zu erreichen.

Das ist auch ein Argument für neue Gewerbeansiedlung, wie gut können die Mitarbeiter ihre Arbeitsstelle erreichen?

Thema: Attraktivität Kurort

Wie jeder weiß, kämpfen viele Kurkliniken ums Überleben.

Um die Attraktivität des Kurortes zu erhalten, werde ich in Einzelgesprächen, wie auch in Versammlungen, die Klinikleitungen um Anregungen bitten, die zur Sicherung und Ausbau des Kurortes führen.

Thema: Globalplayer Hymer

Ist für unsere Stadt bisher und bestimmt auch in der Zukunft ein wichtiger und starker Partner, für den ich mich gern einsetzen will.

Andere Städte wären froh um diesen Partner  unserer Stadt.

Aber, auch hier gibt es bestimmt immer wieder Ideen der Optimierung von beiden Seiten, die ich zusammen mit der Geschäftsleitung von Hymer zumindest ansprechen will!

Thema: Energiebedarf

Muss durch autarke naturgebundene Erzeugung gesichert sein.

Dafür gibt es viele Möglichkeiten, die für unsere Stadt passend sein müssen.

Wer will denn noch die langen <Spargel> der Windenergieerzeugungsanlagen?

Nicht nur immer alles mitmachen, weil alle es so machen, sondern genauestens prüfen, was wirklich zukunftsfähig ist!

Unsere Auszeichnung des European Energy Award in Gold ist eine große Ehre, die uns aber ein Ansporn sein muss, wir dürfen uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen!

Das Energieteam hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet, worauf sich aufbauen lässt!

Thema: Übernachtungen / Fremdenverkehr

Mehrmals konnte ich erfahren, dass die Übernachtungsmöglichkeiten ausgebucht sind.

Um die hohe Nachfrage zu befriedigen, müssen wir gemeinsam adäquate Lösungen finden.

Gerade im Hinblick erhöhter Einnahmen für die Anbieter und der Stadt.

Eventuell können wir nicht nur die Kapazitäten der Kernstadt erhöhen, sondern auch der Ortsteile.

Unser örtlicher Wohnmobilstellplatz ist modernisiert und der Standort ist optimal! Nähe Therme und Innenstadt!

Als Standort von Hymer stelle ich mir auch vor, das Wohnmobilangebot zu optimieren. Vielleicht mit einem neuen gemeinsamen Projekt?

Telefon

0152 55 163 783

Email

info@germanfinster.de

Adresse

Klosterhof 9/2, 88339 Bad Waldsee